Lybrook Badlands


Samstag, 21.03.2015
Abfahrt: 10:30 Uhr, 46 Grad
Meilenstand: 571

 

Nach einem einfachen,  aber ausreichenden Frühstück fahren wir zu Vi ins Haupthaus und ich  bitte sie, im El Rey Inn anzurufen, da ich keine Antwort auf meine Mail  habe. Das Gespräch gestaltet sich bisschen schwierig, aber ich hoffe,  dass ich meine Klamotten in Page in Empfang nehmen kann.


Übrigens haben wir strahlend blauen Himmel!! Also geht es los Richtung Lybrook Badlands. Wir wollen kurzfristig entscheiden, ob wir zum Chaco Canyonoder zu den Badlands fahren, hängt vom Zustand der Dirt Roads ab. An der  Kreuzung, wo es rechts zum Chaco geht, entscheidet Dieter, dass es nach  links in die Badlands geht. Die Road ist auch tatsächlich gut zu  befahren, nur einige kleine Auswaschungen, die unser Durango problemlos meistert. Nur wird er am Ende des Tages aussehen wie ein rotes Ferkel...


Um 11:20 sind wir an der Abfahrt auf die Dirt Road, um 12:00 Uhr stellen wir das Auto am Parking ab. Dann geht es zu Fuß Querfeldein, wir  besichtigen alle in Silkes Beschreibung aufgeführten Sehenswürdigkeiten, sprich Hoodoos. Um 15:00 Uhr sind wir wieder am Auto. Mittlerweile  haben wir kuschelige 61 Grad. Es ist ein klein wenig windig, aber eigentlich perfekt.



Da wir uns noch fit fühlen, wollen wir auch die andere Tour machen, die  Tour bei der Dieter 2011 gestürzt ist und wir nach Rio Rancho ins  Krankenhaus mussten. Schließlich hatte er mit dem dicken Hoodoo noch ein Huhn zu rupfen. Um 15:20 Uhr befinden wir uns am Parking dieser Tour  und los geht es. Wir finden zwar nicht den Watchman, aber die two  Friends und schließlich stehen wir vor dem dicken Hoodoo. Er wird dieses Mal nur mit gefühlten 10 Fotos bedacht. Weiter geht es zur “Orgel” die gegen die Sonne steht, aber trotzdem gut getroffen wird. Wir machen uns auf dem Rückweg und sind um 16:50 Uhr am Auto.
Die paar Meilen bis zur 7900 bzw. 550 fährt Durango problemlos und wir halten nur noch an der kleinen Hoodoo-Gruppe kurz vor der 7900.


... und das ist der "Übeltäter" von 2011
... und das ist der "Übeltäter" von 2011

 

Kurz nach 18 Uhr sind wir zurück. Hier gibt es ein verdientes Bierchen,  schlieÃßich sind wir fast 5 Stunden gewandert -  bravo!! Ein bisschen  müde und kaputt sind wir schon, aber happy, dass das Wetter so toll mitgespielt hat.

 

Vi hat uns für morgen früh Frenchtoast und Früchte in den Kühlschrank gestellt. Sie geht mit ihrer Schwester in die Kirche.