Gabymarie`s Homepage

comp__IGP0327

comp__IGP0468

comp__IGP3597

comp__IGP4596

comp_IMG_1848

comp_IMG_3660

comp_IMG_2204

Gabymarie`s Reiseseiten

comp_Head Grand Wash

Ein letztes Mal Frühstück bei „Blondies“, dann wird EAGLE fertig gepackt und los geht es. Zuerst aber an die Tankstelle um den Reifendruck zu prüfen. Die Strecke bis zum Capitol Reef NP ist abwechslungsreich, teilweise sind die Farben recht giftig, aber je näher man dem NP kommt, desto mehr kommt rot durch.

IMG_1179c

 

Im Blondies stand ein Bild, das Dieter fasziniert hat und es soll im Grand Wash Hike zu finden sein. Also entschliessen wir uns, diesen Hike noch mal zu machen. Und tatsächlich, wir finden den komischen Kopf ganz oben auf einem Felsen (siehe Head). Nach zwei Stunden gibt es eine kurze Lunchpause, dann fahren wir weiter nach Escalante. In Boulder besuchen wir die Trading Post und Dieter kauf sich eine „Krawatte“ aus Leder mit Indianerschmuck. Unterwegs wollen wir den Escalante Overlook suchen, den ich bei Steffen unter den Gastautoren (wieder Peter F. Schäfer) gefunden habe. Er beschreibt den Abzweig von Escalante aus, wir kommen aber aus Boulder.  Also fahren wir bis zur HITRR und dann die angegebenen 2,1 Meilen wieder zurück. Ich hatte den Abzweig zwar vorher gesehen, war mir aber nicht sicher, ob er es ist. Die Dirtroad ist an zwei Stellen ziemlich mit Steinen übersät, sonst aber einigermassen zu befahren. Die Beschreibung ist nicht so toll, wir stellen EAGLE zu früh ab und irren dann auch am Rim entlang, bis wir Fussspuren finden. Wir haben das „am Canyonrand entlang“ einfach zu wörtlich genommen. Nach einer halben Stunde sind wir an der Stelle, die angeblich so fantastisch sein soll. Der Ausblick ist schon schön, aber irgendwie reisst er uns nicht von den Füssen.

comp_IMG_1234

 

Zum Glück war die Anfahrt nur 1,6 Meilen und die 30 Minuten laufen waren gut für die zu erwartende Pizza beim Outfitter.

Endlich um 18:00 Uhr sind wir am Circle D. Von Tom wissen wir, dass Rose an ihre Tochter Debbie übergeben hat. Und gleich sieht man die Änderungen! Es wird renoviert und angebaut. Es soll ein Restaurant dazu kommen. Und Wireless gibt es jetzt auch. Natürlich sind auch die Preise gestiegen. Da wir noch bei Rose gebucht haben, bekommen wir nach einigen Verhandlungen auch unser Double-Bed-Zimmer zum alten Preis.

Nach dem Auspacken geht es zum Outfitter, alle Tische besetzt, also schauen wir uns im Laden um. Und finden auch unseren Canadian Club in der Spirituosen-Ecke. Nachdem wir unseren Tisch bekommen, gibt es Pasta-Pizza und Merlot. Zuvor noch ein Pale Ale für den Durst.
Dann ist Waschtag angesagt, am Campingplatz hinter dem Circle D gibt es eine Laundry, die bis 22:00 Uhr geöffnet hat. Der Laden ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig und der Typ vom Campingplatz, der mir Quarters tauscht, auch. Aber wir haben wieder saubere Socken.

Das Internet funzt hier gut, nur die E-Mails gehen mal wieder nicht. Komischerweise auch das 1und1 nicht.

Gefahrene Kilometer: 209
Übernachtung im Circle D, Escalante für 55,46 $ pro Nacht

Fotogalerie

 

Capitol Reef NP

Escalante Overlook

Escalante

comp_Head Vulcano

Frühstück beim Outfitlter, zuvor Telefonieren mit Berti-Mutti. Debbie, die neue Ownerin leiht mir ihr Telefon, weil unseres im Zimmer out of order ist. Zu Hause ist zum Glück alles okay.

Tanke an der Sinclaire Tankstelle im Ort, wie sich später herausstellt, vergesse ich dort unsere Schecks!! Hoffentlich bekommen wir die morgen wieder.

Die Beschreibung für unsere heutige Tour stammt von Peter F. Schäfer und kann hier nachgelesen werden.

comp_IMGP1611

 

Es geht  zur Old Sheffielroad. Die ist ganz gut zu befahren. Nach ca. 6 Meilen steht ein Schild auf der Road, das sagt, dass „Füsse und Pferde“ willkommen sind. Es sind zwar Autospuren zu sehen, aber brav wie wir sind, parken wir unter einem Baum. Ein schwarzes Auto leistet EAGLE Gesellschaft. 20 Minuten dauert der Hatsch durch den Sand, bis wir am Parking anlangen, das Herr Garmin vorgeschlagen hat. Die Strecke wäre gut befahrbar gewesen, aber was soll`s. Ab dem Parking geht es Querbeet durch die Pampa. Ohne Herrn Garmin geht da nix mehr. Die Umgebung ist traumhaft schön und wir finden unzähliche Moki Marbels; darauf waren wir eigentlich nicht gefasst, haben wir doch auch die Beschreibung für den Moki Hill dabei, den wir im Anschluss an den Vulcano noch besuchen wollen. Das letzte Drittes ist sehr anstrengend, aber endlich stehen wir am Volcano. Das Licht ist nicht ganz optimal, aber wir sind happy, angekommen zu sein. Es gibt einen Trailmix – die Pizza liegt in der  Kühlbox im Auto.....!

Der Rückweg ist okay, nur langsam macht sich der lange Trail bemerkbar. Vor allem die Strecke, die wir eigentlich noch hätten fahren können, zieht sich wie Kaugummi. Am Auto angekommen, mache ich noch ein Foto von dem “Füsse und Pferde-Sign”, dabei fällt mir die Kamera aus der Hand und ist geschrottet! Das Objektiv lässt sich nicht mehr einfahren, vermutlich ist Sand drangekommen und der Aufprall auf meinen Wanderschuh hat wohl ein Übriges getan. Super Tag!! Trotzdem gehen wir noch den Trail zum Moki Hill, sind aber so enttäuscht, denn auf dem Weg zum Volcano haben wir eigentlich schon genug  Moki Marbles gesehen. Auch die Beschreibung ist Schrott, wir hätten im Grunde mit den Auto hinfahren können und nicht durch die Pampa laufen und vieles zertrampeln müssen.

In Escalante entern wir den Supermarkt und kaufen für Breakfast ein. Der Typ ist echt lustig, spricht ein bisschen deutsch.  Ausladen, bisschen frisch machen und ab zum Outfitter. Auch heute ist Pizza angesagt, allerding ohne Pesto, sondern mit Tomatensosse. Schmeckt noch besser. Und da stelle ich fest, dass ich meine Travelerschecks heute morgen an der Tankstelle hab liegen lassen. Na super! Da müssen wir morgen als erstes hin.

1und1 geht immer noch nicht, Mails können keine empfangen werden. Sehr suspekt!

Ich bestelle bei Amazon.com eine neue Kamera und hoffe, sie wird nach Page geliefert. Für die Wave werde ich wohl keine Kamera haben, was mich ziemlich frustriert.

Von Jeannette kommt eine traurige Nachricht: sie musste ihren Liebling Mowgli einschläfern lassen, das Katerchen war so krank.

 

Gefahrene Kilometer: 60

pfeil back

Fotogalerie

Vulcano

Moki Hill

pfeil next

Home

Reiseberichte ab 2012-2017

Reiseberichte bis 2011

about us

Links

Gabys Home

News

© Gabymarie  2003 - 2018