Gabymarie`s Homepage

comp__IGP0327

comp__IGP0468

comp__IGP3597

comp__IGP4596

comp_IMG_1848

comp_IMG_3660

comp_IMG_2204

Gabymarie`s Reiseseiten

Freitag, 21.09.2012
2995 Meilen
55 Grad
Abfahrt: 09:00 Uhr

Frühstück wie üblich vorm Zimmer, Autos packen und dann los Richtung Bryce Canyon. Leider ist die Cottonwood Canyon Road gesperrt, was wir schon seit Tagen wissen…. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
So müssen wir nun doch über Kanab fahren, aber die Stecke hat auch ihr Vorteile, die schönen Farben ab Tropic, die Anfahrt zum Bryce Canyon. Tolle Farben!
Wir biegen vom Highway ab und schauen uns im Rubys Inn um, kaufen Socken für Dieter.
In Hatch kostet der Sprit 4,50 $, wow!!
Kanab begrüßt uns bereits um 88 Grad. Hier trennen sich kurz die Wege von uns und den Anjas. Wir wollen zu den Best Friends in den Angle Canyon. Dieses Tierheim besuchen wir immer, wenn wir in der Nähe sind. Wir finden im Shop Columbia-Jacken und können jetzt endlich unsere alten Daimler-Jacken entsorgen.
 

comp_IMG_3728

comp_IMG_3729

comp_IMG_3731

comp_IMG_3732

comp_IMG_3733

comp_IMG_3734

comp_IMG_3738

comp_IMG_3736

comp_IMG_3737

An der Paria Ranger Station halten wir und treffen die Ranger Nancy, Jerry und Mike, die uns vor 1 ½ Jahren Dieters Rucksack aus der Wave geholt haben. Es wird ein herzliches Wiedersehen.
In Page vor dem Rodeway Inn treffen wir wieder auf die Anjas, die schon am Wäschewaschen sind. Danach erstmal einkaufen im Safeway, bevor wir um halb drei einchecken können.
Ausserdem haben wir eine Stunde gewonnen: in Arizona ist es eine Stunde früher als in Utah.
Wir ruhen ein wenig und machen uns dann auf zum Alstrom Point. Die Stecke ist bis 7 Meilen vor dem Point recht gut, danach aber echt die Pest. Leider haben wir uns auch in der Zeit vertan, es wurde schon dunkel und wir mussten rennen um noch einige Fotos zu machen. Auf dem Rückweg lotste Anja HOV Dieter erfolgreich über die schlimmen Felsplatten.
Auf der Hinfahrt wurden wir von vier Mädels gestoppt, die ihr Fahrzeug mitten auf der Road geparkt hatten und nicht willens waren, Platz zu machen. Also rangierte Dieter sich irgendwie durch. Auf der Rückfahrt hatten die Tussys aber auch noch ihren Grill mitten auf die Road gestellt, so dass kein Durchkommen mehr war. Erst als sie unter Gemecker den Grill weg räumten, konnten wir unsere Fahrt fortsetzen. Dabei hatten wir es so eilig, die Sonne war untergegangen und es wurde ganz schnell dunkel.
Dinner gab es in der Dam Bar, die sowas von voll war. Überhaupt ist Page voll und die Hotels/Motels haben alle NO Vacancy.  Danach machen wir noch kurz Party vor unserer Zimmertür.

comp_CIMG3000

comp_CIMG2999

comp_IMG_3742

comp_IMG_3743

comp_CIMG3008

comp_IMG_3746

comp_IMG_3747

comp_CIMG3006

comp_IMG_3748

comp_IMG_3750

comp_IMG_3752

comp_P1010520

comp_P1010558

comp_P1010552

comp_CIMG3011

comp_CIMG3015

comp_CIMG3018

comp_CIMG3019

Zur Information:
links das ist Anja OM, recht  das ist Anja HOV

Samstag, 22.09.2012
3278 Meilen
75 Grad
Abfahrt: 09:15 Uhr

Alle vier stehen eine Stunde zu früh auf, wir haben unsere Handys nicht umgestellt auf Arizona Zeit. Gestern abend haben wir ausgemacht, dass wir Nautilus, Besuch bei der Rangerstation und dann nochmal Alstrom Point machen. Als aber der Himmel so voller Wolken war - was nicht angekündigt war – entschieden wir uns nach dem Frühstück kurzfristig, den Cobra Arch zu machen.
Eine Stunde später stehen wir am Trailhead. Die Fahrt durch die Long Canyon war ok, nur kurz vor dem Parking gab es eine böse Felsplatte.
Dann beginnt der Hike zum Arch, erst runter die Dive, dann Querfeldein, immen der Felsen im Blick. Es geht nur durch Sand, kaum Schatten, trotzdem ist die Vielfalt an Blumen und Pflanzen überwältigend. Nach 2 Stunden erreichen wir den Arch, der sich imposant in die Landschaft spannt. Die Anjas klettern sogar bis oben rauf, mir ist schwindelig.
Nach unzähligen Fotos und Lunch machen wir uns auf den Rückweg. Mittlerweile sind viele Wolken aufgezogen und wir sehen sogar Regen in der Ferne. Nichts wie zurück, eine Fahrt auf nasser ”dirtroad” wäre unmöglich. Wir schaffen es aber in 2 ½ Stunden am Auto zu sein, überwinden die Steinplatte und rauschen zum Highway 89.
In Page bestellen wir uns eine Pizza und speisen im Garten. Es ist warm, aber es kommt Wind auf und man sieht dunkle Wolken. Mal abwarten, was der morgige Tag an Wetter bringt
.

comp_IMG_3764

comp_IMG_3760

comp_IMG_3761

comp_IMG_3763

comp_IMG_3766

comp_IMG_3770

comp_IMGP2297

comp_IMG_3777

comp_IMG_3782

comp_IMG_3774

comp_IMG_3785

comp_IMG_3798

comp_IMG_3799

comp_IMG_3800

comp_IMG_3802

Sonntag, 23.09.2012
81 Grad
Abfahrt: 10:20 Uhr

Heute sind viele Leute in der Lobby zum Frühstück, aber wir ergattern einen Tisch. Leider steht er direkt unter einem Fan und es ist dadurch lausig kalt.
Es regnet ganz wenig, der Himmel ist bewölkt und es ist kaum kühler geworden. Heute fährt Anja, das erste Ziel ist die Rangerstation, aber Nancy und Jerry sind nicht da. Also machen wir uns auf zum Nautilus. Beschreibung haben wir, es geht die Road zum White House Trailhead hinunter, nach einem Wash stellen wir White Beauty ab und wandern den Wash Richtung Osten. Nach ca. einer halben Meile sehen wir den großen weißen Hügel, in dem die Schnecke ruht. Wir erobern sie von der Rückseite. Es ist so ein Wunder, wie gerade hier so ein schneckenartiges Gebilde im Stein entstehen kann. Toll sehen auch die gelben Streifen aus. Nachdem wir ausgiebig fotografiert haben, erkunden wir die Umgebung, die nicht weniger interessant ist. Wir finden einen kleinen Slot und überall liegen tolle Steine herum. Es ist wirklich, wie Nancy es beschreibt: ein kleines Secret!
Die beiden Anja erkunden dann noch ein wenig den Paria River. Dann fahren wir die paar Meilen zurück zur Rangerstation und jetzt sind Nancy und Jerry auch da. Jerry brennt uns eine CD, da es mit dem Download auf den Stick mit dem kleinen Video seines Abenteuers vom letzten Jahr (Rettung von Dieters Rucksack aus der Wave) nicht geklappt hat. Wir lunchen an den Picknictischen und unterhalten uns dann noch eine zeitlang mit den Beiden.
Als nächstes ist Stud Horse Point angesagt, leider haben wir nur eine dürftige Beschreibung und finden deshalb nicht hin. Also nach Page
.

comp_CIMG3071

comp_CIMG3074

comp_IMG_3810

comp_IMG_3820

comp_IMG_3822

comp_IMG_3823

comp_IMGP2330

comp_IMGP2334

comp_IMG_3835

comp_CIMG3078

comp_IMGP2386

comp_CIMG3091

comp_CIMG3108

comp_CIMG3147

comp_IMG_3830

comp_CIMG3120

comp_CIMG3121

comp_CIMG3125

comp_IMGP2349

comp_IMGP2354

comp_IMGP2358

comp_CIMG3159

comp_CIMG3157

comp_CIMG3160

comp_CIMG3158

comp_CIMG3165

comp_IMG_3849

Nach dem After-Hike-Beer gehen wir in die Laundry, die beiden Anjas zum Walmart. Wir gönnen uns heute Chickenwings, die beiden Mädels gehen ins Ken`s Old West. Danach wollen wir uns in der Lounge treffen. Dazu kommt es aber nicht, weil die Anjas im Ken`s Old West einen alten Freund getroffen haben und wir dazu stoßen. Die Cowboy-Band heizt richtig ein und wir haben viel Spass. Danach noch einen gute Nacht-Schluck vor unserer Türe.

comp_kens old west

comp_kens old west2

comp_CIMG3172

comp_CIMG3182

comp_CIMG3189

comp_CIMG3190

Montag, 24.09.2012
3356 Meilen
78 Grad
Abfahrt: 09:15 Uhr

Heute wollen wir zu den White Ghosts und in den Sidestep Canyon. Abwohl die Cottonwood Canyon Road gesperrt ist, fahren wir sie bis zur 431 um dort abzubiegen. Bis dorthin ist nichts beschädigt und so behindern wir auch keine Instandhaltungsarbeiten. Die 431 war bis auf wenige Dips recht gut zu befahren, einmal musste Anja den Dieter einweisen.
Nach dem kurzen Hike zu den White Ghosts, die sich in bestem Licht zeigten, steigen wir hoch aufs Plateau und wandern Richtung Sidestep Canyon. Den Weg kennen wir vom letzten Jahr, trotzdem finden wir ein weiteres Tal ganz in gelb. Leider verschlechtert sich das Wetter und wir fotografieren Anjas Lieblings-Hoodoos nur von oben. Einen Abstieg wagen wir nicht, sondern gehen zurück zu den White Ghosts. Dort sitzen unten Deutsche, die unseren Abstieg verfolgen. Unten angekommen werden wir „angemacht“, ob wir denn wüßten, wie gefährlich das sei…… und wo wir herkommen, die CCR sei doch gesperrt. Wir erklären, dass wir da schon hochgeklettert sind und nicht von der CCR kommen. Ätsch…. Natürlich verraten wir nicht, dass wir wohl von der CCR gekommen sind.
Wir besuchen noch die anderen Hoodoo-Täler, nehmen unseren Lunch ein und wandern durchs Flußbett zurück. Mittlerweile ist das Wetter auch wieder gut, wir hätten also durchaus in den Sidestep abstiegen können. Aber wir kennen uns ja nicht so gut aus mit den Wetterverhältnissen und wenn es wirklich geregnet hätte, wären wir möglicherweise nicht mehr auf den Highway gekommen. Auf dem Weg durch den Wash gibt es sooooo viele schöne Steine – und wir können keine mitnehmen.
Und auf der Rückfahrt kommen dann doch wieder Wolken und es sieht wettertechnisch gar nicht mehr so gut aus. Unsere Entscheidung war also goldrichtig.
Auf der Rückfahrt nach Page erklimmen wir trotzdem den Scienic Viewpoint, kommen gerade noch vor Sonnenuntergang oben an und können ein paar Bilder machen.

comp_CIMG3192

comp_CIMG3223

comp_CIMG3228

comp_CIMG3229

comp_IMG_3853

comp_IMG_3854

comp_IMG_3856

comp_IMG_3858

comp_IMG_3861

comp_IMGP2414

comp_IMGP2422

comp_CIMG3198

comp_IMG_3872

comp_IMG_3875

comp_CIMG3203

comp_IMG_3883

comp_IMG_3885

comp_IMG_3887

comp_IMG_3889

comp_IMG_3876

comp_IMG_3879

comp_IMGP2454

comp_IMGP2451

comp_IMGP2434

comp_IMG_3899

comp_IMG_3904

comp_IMG_3907

comp_IMGP2460

comp_IMGP2469

comp_IMG_3872

comp_CIMG3232

comp_IMG_3914

comp_IMG_3915

comp_CIMG3236

comp_IMG_3920

comp_IMGP2490

comp_IMGP2482

comp_IMGP2484

comp_IMGP2487

Morgen soll es weitergehen nach Monticello, Anja HOV schaut mal nach dem Wetter und sieht: Regen, 11 Grad. Oh nein – da wollen wir nicht hin. Wir beschließen in Page zu bleiben, canceln das Zimmer in Monticello und verlängern im Rodeway Inn. Anja HOV schlägt vor, dass wir morgen nach Kanab zur Permitvergabe für die Wave fahren., was bedeutet,  um fünf Uhr aufstehen. Wir sind einverstanden, obwohl keiner von uns glaubt, dass wir eine Chance haben.
Mein rechter großer Zeh ist rot und dick, ich denke, es ist ein Insektenstich, aber Anja HOV findet einen Stachel, den sie kunstvoll entfernt. Danke Anja!!
Danach schlüpfen wir unter die Decke, damit wir morgen fit sind.

comp_IMGP2491

comp_CIMG3248

comp_IMG_3922

ami button klein leer
ami button klein leer

Home

Reiseberichte ab 2012

Reiseberichte bis 2011

about us

Links

Gabys Home

News

© Gabymarie  2003 - 2014

.