Gabymarie`s Homepage

comp__IGP0327

comp__IGP0468

comp__IGP3597

comp__IGP4596

comp_IMG_1848

comp_IMG_3660

comp_IMG_2204

Gabymarie`s Reiseseiten

18. März 2017
Erster Kontakt mit dem Joshua Tree Nationalpark

Das Frühstück im BW in Camarillo war okay.
Beim Checken meiner Mails stellte ich fest, dass vom BW in 29Palms eine Mail gekommen ist, in der sie schreiben, dass meine Kreditkarte nicht funktioniert und sie meine  Reservierung stornieren, wenn wir nicht bis 12 Uhr dort sind. Das ist  natürlich unmöglich, also schreibe ich zurück, gebe meine neue KK durch  und bitte um Bestätigung. Die kommt natürlich nicht, also bitte ich Don  an der Rezeption, dass er für mich anruft. Nach kleineren  Schwierigkeiten scheint die Angelegenheit geklärt. Bestätigung bekomme  ich trotzdem keine, aber Miles&More genehmigt die Anfrage vom Best  Western in 29 Palms.
Dann geht es auf den 101, sehr zähflüssig, besonders in der  Los Angeles-Area. Und dann meint Frl. Garmin wieder, sie müsste vom  Higway runter, aber da habe ich gestreikt und wir sind einfach  weitergefahren. Nachdem neu berechnet wurde, war die Strecke plötzlich  auch okay.
Auf einem schönen Rastplatz haben wir unseren Lunch eingenommen. Hinter Beaumont kamen die vielen Windräder, von denen  allerdings viele standen und einige sogar kaputt waren. Wir bogen dann  auf die 62 ab, fuhren durch Yucca Valley, das uns viel größer vorkam als vor Jahren und erreichten dann das Best Western Gardens Hotel. An der  Tür das Schild: no vacancy. Na super, wenn die unsere Reservierung  gecancelt hätten, hätten wir sicher kein Zimmer mehr bekommen. Aber so  beziehen wir in der ersten Etage ein sehr schönes Zimmer mit zwei  Betten, Kühlschrank und Microwelle. Auch gibt es Spender für Seife,  Schampon und Creme, ein richtiger Fortschritt.
Nachdem wir die  Kofffer ausgepackt haben, fahren wir in den Joshua Tree Nationalpark um  erste Eindrücke zu bekommen. Wir bleiben dann doch länger und sind erst  um 20:00 Uhr wieder im Hotel. Auf der Rückfahrt erleben wir noch einen  tollen Sonnenuntergang.

Übrigens sind wir seit dem Ersteinkauf  beim Walmart einigermaßen überrascht: es gibt keine Plastiktüten mehr!!  Die Leute bringen ihre eigenen Taschen mit, Papier- oder  wiederverwendbare Plastiktüten kosten Geld. Was für ein Fortschritt!!

comp_IMG_0549

comp_IMG_0550

comp_IMG_0552

comp_IMG_0554

comp_IMGP0231

comp_IMG_0559

comp_IMG_0560

comp_IMG_0561

comp_IMG_0562

comp_IMG_0565

comp_IMG_0566

comp_IMG_0567

comp_IMG_0569

comp_IMG_0570

comp_IMG_0571

comp_IMG_0572

comp_IMG_0573

comp_IMG_0576

comp_IMG_0578

comp_IMG_0581

comp_IMG_0584

comp_IMG_0588

comp_IMG_0590

comp_IMG_0595

comp_IMG_0593

comp_IMG_0594

comp_IMG_0601

comp_IMG_0610

comp_IMG_0619

comp_IMG_0631

comp_IMG_0633

comp_IMG_0639

Das Best Western Gardens at JT hat geräumige und saubere Zimmer, ausgestattet mit Kühlschrank, Micro und Kaffeemaschine. Personal freundlich, WLAN prima. Frühstück recht gut mit Omlett mit Bacon, Waffeln, Joghurt und Obst. Frühstücksraum etwas klein, aber bei schönem Wetter werden zwei Parkplätze abgesperrt und darauf Tische und Stühle gestellt.
Preis für zwei Nächte: 199,14 $

19. März 2017
Ein Tag im Joshua Tree Nationalpark

Da das Best Western ausgebucht ist, gibt es logischerweise beim  Frühstück Platzprobleme. Aber wir finden draußen noch zwei Plätze und  können das Frühstück in der Sonne genießen. Es gibt leckeres Omlett mit  Bacon, Waffeln, Joghurt und Obst.
Um viertel vor zehn machen wir uns  auf den Weg in den Nationalpark. Den Split Rock, den wir gestern schon  besichtigt haben, besuchen wir nochmals, weil er morgens in einem  besseren Licht steht. Dann hiken wir den 2 Meilen langen Split Rock  Trail, wo es so einiges zu sehen gibt. Nächstes Ziel ist der Campground  Jumbo Rocks, wo wir eine ganz spezielle Formation sehen wollen. Leider  liegt sie nicht so ganz im besten Licht. Wir werden nachmittags nochmal  danach schauen. Weiter geht es zum Cap Rock, wo wir den kurzen Loop  wandern. Am Hidden Valley Parking haben wir dann auch nach zweimaligem  Durchfahren kein Glück - alle Parkplätze sind voll. Also entscheiden wir uns zum Barker Dam zu fahren. Leider verfahren wir uns kurz, obwohl man sich eigentlich nicht verfahren kann.... haha.
Dort sieht es nicht viel besser aus, aber glüchlicherweise  fährt kurz vor uns ein Fahrzeug weg. Der Loop geht ca. 1 Stunde und er  ist recht interessant, Es ist  sehr viel Wasser gestaut, nicht so wie  2003, als alles ausgetrocknet war.
Danach ist der Arch Rock dran, er befindet sich im Gebiet des White Tank Campground und wir klettern dort ein bisschen herum.
Übrigens sind alle Campgrounds voll.
Damit habe ich alle Punkte auf meiner To-Do-Liste für den JTNP abgearbeitet und wir verlassen nach fast 8 Stunden den Park.
Im Hotel schnell duschen und dann geht es zu Rib Co., weil es dort  angeblich die besten Ribs in Town gibt. Sie sind jetzt nicht schlecht,  sehr zart, aber die Pommes sind kalt und der Cole Slaw schmeckt  irgendwie nicht besonders. Dafür ist das Ale gut!
So geht ein langer, ereignisreicher Tag zu Ende, bei dem ich mir den ersten Sonnenbrand  geholt habe, obwohl ich mich eingecremt hatte. Dafür ist Dieter  wunderbar braun geworden. Ist das eigentlich gerecht???????

comp_IMG_0642

comp_IMG_0644

comp_IMG_0648

comp_IMG_0653

comp_IMG_0659

comp_IMG_0660

comp_IMG_0661

comp_IMG_0664

comp_IMG_0668

comp_IMG_0672

comp_IMG_0674

comp_IMG_0682

comp_IMG_0691

comp_IMG_0689

comp_IMG_0693

comp_IMG_0698

comp_IMG_0702

comp_IMG_0703

comp_IMG_0704

comp_IMG_0707

comp_IMG_0710

comp_IMG_0712

comp_IMG_0713

comp_IMG_0716

comp_IMG_0718

comp_IMG_0719

comp_IMG_0723

comp_IMG_0724

comp_IMG_0725

comp_IMG_0735

comp_IMG_0736

comp_IMG_0739

comp_IMG_0740

comp_IMG_0747

comp_IMG_0753

comp_IMG_0756

comp_IMG_0761

comp_IMG_0764

usflagbtnblank usflagbtnblank

Home

Reiseberichte ab 2012

Reiseberichte bis 2011

about us

Links

Gabys Home

News

© Gabymarie  2003 - 2018